Letzte Vorbereitung vor Rückrundenstart

FSV Hohndorf 1 - SV Leukersdorf 3:2 (3:0)

Das letzte Vorbereitungsspiel vor dem Start in die Rückrunde wurde gegen den Tabellenführer der 2.KK Süd ausgetragen. Die Hohndorfer konnten mit Ihrem Kunstrasen aktuell bessere Spielbedingungen als in Leukersdorf bieten, weshalb das Spiel auf deren Untergrund stattfand. Dankeschön!

Vor Beginn an mahnte der Trainer Andreas Froeschke zu Ruhe und Geschlossenheit. Gegen den wahrscheinlich stärksten Gegner der Vorbereitung mussten speziell die Außenverteidiger mehr Offensivdrang zeigen und die Stürmer stets einen Positionstausch untereinander durchführen. Das sollte den eigenen Spielstil unberechenbarer machen und zu mehr Torabschlüssen führen. So der Plan! Die Umsetzung in Halbzeit 1 war allerdings dürftig!

 

Der in Schwarz-Weiß gekleidete Gegner hatte von Beginn an das Spiel unter seiner Kontrolle. Sie agierten auf heimischen (Kunst-)Rasen nach belieben und sollten sich zahlreiche Tormöglichkeiten erspielen. Unser, erneut gut aufgelegter, Torhüter Tony Clauß und Abwehrchef Steve Hähle konnten schlimmeres verhindern. Die Hohndorfer überrannten uns im Mittelfeld und nutzten somit die Lücken vor der Abwehr. Allerdings haben individuelle Fehler, oder besser: Geschenke, zu Gegentoren geführt. Nach einem schlecht, flach in die Füße des Gegners, getretenen Abstoß, nutze dieser sein schnelles Umschaltspiel und konnte über zwei Stationen das Leder in unserem Gehäuse unterbringen. Das Zwei-zu-Null resultierte aus einem mäßig gestaffelten Mittelfeld. Erneut wurde dem starken Gegenspieler mit der Nummer 15 ein freier Zug zum Tor gewährt. Nach einer eleganten Körpertäuschung konnte dieser unsere Abwehr verladen und netzte ein. Das dritte Gegentor sollte nicht lange auf sich warten lassen. Wieder wurde eine große Lücke in unser defensives Mittelfeld gerissen. Steve Hähle und Georg Léka mussten sich in Richtung Mitte des Spielfeldes zum anrennenden Gegenspieler orientieren. Die entstandene Lücke nutzte der Hohndorfer zum Pass in den Rücken der Abwehr. Der Abschluss in unser Tor durch einen freien Konkurrenten sollte nur noch Formsache sein. Halbzeit!

Trotz des schlechten Zwischenstandes konnte das Team teilweise gute Ansätze zeigen. Auch die Außenverteidiger, Georg Léka und Rene Rother, konnten sich mit in die Offensivbemühungen einbringen. Allerdings sollte es nur bei den Bemühungen bleiben, da anschließende Ballverluste im Mittelfeld oder Sturm immer wieder zu Kontersituationen für den Rivalen führten.

Der Trainer reagierte auf den Spielverlauf und gab Henry Christoph, auf ungewohnter Abwehrposition, und Patrick Pogarache im Sturm Einsatzzeit. Mit Henry Christoph sollte das Schnelligkeitsdefizit in der Defensive behoben werden. Klar war nun, dass wir dem Gegner in der zweiten Halbzeit mehr Paroli bieten und zu Fehler zwingen müssen. Es sollte aktiver und härter bei der Ballannahme auf den Gegner eingewirkt werden.

Dies wurde vom Team sofort umgesetzt. Mit Start der zweiten Halbzeit konnte, durch erhöhte Einsatzbereitschaft, der Gegner gut kontrolliert werden. Schnelles Umschaltspiel, gut getimte Pässe und oftmals schöner Kombinationsfussball in unserem Mittelfeld mit Tino Rother und Bernhardt Halama, versprachen bessere Erfolgsaussichten als im Durchgang eins. Dies wurde anschließend auch belohnt. Ein in die Tiefe gespielter Ball zu Marcel Rudolph brachte diesmal die gegnerische Abwehr ins Straucheln. „Rudi“ setzte sich gekonnt durch uns zog aus spitzem Winkel ab. Der Torhüter konnte den Schuss nur abklatschen. Ralf Bittner, welcher unermüdlich kämpfte, witterte die Möglichkeit, sprintete in die Lücke und brachte den Abpraller im Gehäuse unter. Der Treffer war ein positives Zeichen an die Mannschaft, dass auf fremden Boden noch etwas zu holen ist! Die Hohndorfer hatten nun kaum noch etwas entgegenzusetzen. Unsere Abwehr spielte sicher. Henry Christoph wurde gut integriert. Mats Popielas und Thomas Bartscht hatten die Außen im Griff und konnten auch immer wieder Akzente nach vorne setzen. Weitere Treffer unsererseits sollten nun doch noch möglich sein. Eine scharf geschossene Ecke von Tobias Freytag fand den freistehenden Ralf Bittner. Wieder einmal bewies er sein gutes Kopfballspiel und nickte das Leder über die Torlinie. 3:2! Zum Ende des Spiels ergaben sich weiter gute Möglichkeiten. Patrick Pogarache hätte den verdienten Ausgleich markieren können, reagierte allerdings überrascht auf eine Hereingabe und konnte den Ball nicht verarbeiten. Abpfiff!

Die Mannschaft hat leider erneut zwei Gesichter gezeigt. Wieder wurde die erste Halbzeit verschlafen. Gegen die stürmenden Widersacher aus Hohndorf hatten wir nichts entgegenzusetzen. In Halbzeit zwei konnte sich das Team nochmal aufraffen und gestaltete diese gegen einen starken Gegner einseitig und hätte sich ein Unentschieden verdient gehabt. Positiv hervorzuheben ist, dass Fussball gespielt wurde – in Halbzeit zwei! Das Ball und Gegner liefen – in Halbzeit zwei! Das Vorgaben des Trainers gut umgesetzt wurden – in Halbzeit zwei!

Bis zum Rückrundenauftakt in Leukersdorf gegen die Elektroniker aus Gornsdorf, müssen Abläufe noch optimiert werden. Das Team zeigt einen Aufwärtstrend - spielerisch sowie menschlich! Das Trainingslager wurde sinnvoll genutzt! Alle diese Eindrücke stimmen uns positiv für die, wenn auch fast unmögliche, Mission Aufstieg.

Weitere Infos zum Spiel:

http://www.fussball.de/spiel/fsv-hohndorf-sv-leukersdorf/-/spiel/01R7CSGRB0000000VS54898DVT9BQK4K#!/section/stage