Auftakt beim Schlusslicht

FSV Hohndorf 2 - SV Leukersdorf 0:3 (0:1)

Nachdem eine Woche zuvor das Spiel gegen Gornsdorf, aufgrund schlechter Witterungsbedingungen, abgesagt wurde, mussten wir mit einem Auswärtsspiel in die Rückrunde starten.
Mannschaftsleiter Jens Leichsenring übernahm an diesem Spieltag das Trainerzepter des verhinderten Andreas Froeschke. Er schwor die Mannschaft auf das Spiel ein und mahnte vor zu großer Gelassenheit gegen das Tabellenschlusslicht. Die letzten Jahre haben gezeigt, dass uns dieser spielerisch nicht immer liegt. Unser Interimstrainer stand im ersten Spiel einer schwierigen Situation gegenüber, da es vor dem Spiel an begründeten Absagen hagelte und er die geplante Aufstellung über den Haufen werfen musste. Die Grippewelle macht leider auch nicht vor dem SVL halt. Allerdings hat sich erneut Daueraushilfe Alexander Gräbner bereit erklärt auszuhelfen und war dem Team eine wichtige Stütze. Dankeschön!

 

Im Gegensatz zum Wetter gestalteten wir die erste Hälfte einseitig. Endlich konnte das Team in Halbzeit eins einem Konkurrenten druckvoll gegenübertreten. Zahlreiche Chancen wurde teilweise mit sehenswerten Kombinationsfussball herausgespielt. Der verdiente Treffer blieb leider verwehrt. Marcel Rudolph, Tino Ertelt und Georg Léka scheiterten nur knapp vor dem gegnerischen Gehäuse. So musste uns ein etwas glückliches Tor (37`) von Ralf Bittner helfen, um das Ergebnis an den Spielverlauf anzupassen. Kurz hinter der Mitte des Spielfeldes an der Außenlinie flankte er Richtung Strafraum des Konkurrenten. Die Flanke wurde immer länger und senkte sich hinter dem Hohndorfer Schlussmann ins Netz. Deshalb fiel die Freude über den verdienten Treffer auch etwas verhalten aus.
Das Mittelfeld mit Thomas Bartsch und Tino Rother machte einen vorzüglichen Job. Im Stile eines Abfangjägers wurde jedes!!! Luftduell gewonnen. Im Verbund mit Steve Hähle hatte sich ein bärenstarkes Dreieck in der Defensive gebildet. Der körperbetont spielende Gegner biss sich an diesem die Zähne aus, sodass unser Torhüter Tony Clauß nahezu beschäftigungslos blieb.

Mit einer knappen Führung ging es in die Halbzeit. Ärgerlich waren bisher nur die nicht genutzten Chancen. Mit einem 0:4 wären die Hohndorfer noch gut bedient gewesen und wir hätten beruhigter in die zweite Halbzeit starten können. Jens Leichsenring kritisierte zurecht die häufigen Dribblings. Diese sollten minimiert werden.

Halbzeit zwei startete etwas zerfahren. Die Konkurrenz kam mit einem gehörigen Motivationsschub aus der Kabine und somit besser ins Spiel. Sie übten Druck auf unsere Defensive aus, allerdings ohne dabei wirklich Torgefahr auszustrahlen. Die erste Viertelstunde sollte sich daher sehr Abwechslungsreich gestalten. Doch konnten wir das frisch entfachte gegnerische Feuer schnell mit einem Tor ersticken. Der eingewechselte Patrick Pagarache legte den Ball per Kopf gekonnt auf den durchstartenden Marcel Rudolph ab, welcher das Leder druckvoll über die gegnerische Linie (63´) presste. Anschließend sollten sich weitere Hochkaräter ergeben. Diese wurden allerdings wieder nicht genutzt. Tino Rother, Marcel Rudolph oder Bernhardt Halama scheiterten teilweise frei vor dem Gehäuse. Letzterer konnte sich in Spielminute 80 allerdings doch noch mit einem Tor auszeichnen. Nach einem zuvor stark marschierenden Patrick Pagarache konnte er dessen Rückpass auf Elferhöhe im Tor unterbringen. Das Spiel war entschieden! Der Abpfiff folgte.

Der Start in die Rückrunde war erfolgreich. Auf eine dominante erste Hälfte, in der enorm viele Chancen nicht genutzt wurden, folgte eine zerfahrene zweite Halbzeit. Doch das Team hat bewiesen, dass es auch in Sturm- und Drangphasen des Gegners immer die passende Antwort parat hat. Dies wird dem Team Selbstvertrauen gegen den Tabellenführer aus Oelsnitz geben. Bis dahin sollte der Krankenstand minimiert sein, sodass der Trainer aus den Vollen schöpfen kann.

Weitere Infos zum Spiel:

http://www.fussball.de/spiel/fsv-hohndorf-2-sv-leukersdorf/-/spiel/01P3557320000000VV0AG813VVG3HOQQ#!/section/stage