Senioren siegen im Spitzenspiel beim FSV

Im sehr niveauvollen Auswärtsspiel, auf traumhaften Rasen, siegte der SV Leukersdorf gegen den Burkhardtsdorfer FSV.
In Vorbereitung auf dieses Spiel glühte das Handy des Coach’s, da der Spieltag vor Pfingsten lag und sich noch vor Spielbeginn die Absagen (Urlaub, Schicht, Krankheit uvm.) auf 10 Spieler erhöhte. Toll was unter diesen Voraussetzungen spielerisch vom Team geleistet wurde.

 

Ohne Abtastphase gingen beide Mannschaften sofort zum tempostarken Spiel über. Der FSV vollzog ein wirkungsvolles Pressing und zwang die Gäste über die gesamte Spielzeit zum Wechsel zwischen langen und kurzen Aufbauspiel. Das wurde situationsbedingt vom Torhüter und den Abwehrspielern sehr gut umgesetzt.

Bereits in der 5. Minute kam der Heimschiedsrichter nicht daran vorbei, ein klares Handspiel im Strafraum mit einem Elfmeter zu ahnden. Respekt!
S. Wagenknecht schoss den linken Innenpfosten mit Präzision an und vollstreckte cool zum 0:1.
Die Gastgeber erhöhten auf Grund des Rückstandes ihr Tempo und verfehlten in der 8. und 15. mit Großchancen den Ausgleich nur knapp. Es wurde nun ein Spiel mit dem Motto: „ Auf und Ab“.

Die Leukersdorfer wechselten geschickt den Spielrhythmus mit Beruhigungen und Tempoeinlagen in die Tiefe sowie Spielverlagerungen auf die Außenbahnen.
Auch das „Verschieben“ und „Rausrücken“ klappte deutlich besser. Nach wie vor muss an der Zuspielgenauigkeit und dem Anlaufen weiter gearbeitet werden.

In der 21. Minute schießt J. Sillack knapp vorbei. In der 22.’ eine erneute Chance für den FSV.
Fünf Minuten später scheitert Ralf Schulze in seinem ersten Spiel für den SVL an dem sehr guten Torhüter Krebs.
In der 31.’ wehrt Torsten Müller einen Schuss auf das kurze Eck mit dem Fuß ab. Stark!
Eine Minute später wird ein Kopfball vor der Linie geklärt.

Ein Spieler hätte sich berühmt schießen können, Jens Leichsenring. Auf der rechten Außenbahn eingesetzt, erarbeitete er sich auf Grund seiner Schnelligkeit mehrere Torchancen, bei denen jedoch zum Erfolg, die letzte Konzentration und ein Quäntchen Glück fehlten.

Fünf Minuten nach der Pause, ein Klasse Pass von R. Schulze in die Tiefe auf M. Koch und es steht 0:2.
Der FSV, u.a. mit Faßl und Krebs, der ein ähnliches Spiel wie die Leukersdorfer pflegen, lässt nicht nach und kämpft um den Anschlusstreffer.
In der 51. Minute ist es erneut Torsten Müller der dies verhindert.

Die umformierte Abwehr, mit einen sehr stark die Lücken schließenden Abwehrchef, Thomas Uhlmann und einen, auf ungewohnter Außenbahn, gut agierenden Sven Wagenknecht steht sehr stabil. In der 2. Halbzeit stellt das Team auch die ständigen Kommentare untereinander ein!
Zu seinen zweiten Spieleinsatz auf der 6 er Position kommt Rene Anke, der spielerisch dazu beiträgt, dass insbesondere in der 2. Halbzeit der Ball gut läuft.
Auf der 6er Position muss insgesamt die Abstimmung: „Wer geht, wer bleibt“ verbessert werden.

In der 60. Minute geht der Kapitän, Jens Rößger, vom Platz. Eine Schutzmaßnahme, da er vorher zweimal am Knöchel getroffen wurde. Es kommt Bert Hanke der die Position nahtlos besetzt.
Toll, dass er nach seiner noch nicht vollständig auskurierten Knieverletzung dem Team hilft.

In der 64.’ löst das „Leukersdorfer-Urgestein“, Klaus Lorenz, den kämpferisch sehr starken Jens Leichsenring ab und nimmt in den neu formierten Sturm, die 9er Position ein. In der 73.’ gelingt ihm fast ein Tor. Vorher schießt R. Schulze, bei „leichter“ Rückenlage über das Tor.
Der FSV kontert noch einmal, aber der Kräfteverschleiß ist sichtbar.

Am 29.05. 2015, Freitag, wird das nächste Heimspiel 18.30 Uhr gegen den SCT Bockau angepfiffen.Treff der Mannschaft ist 17.45 Uhr.

S.G

Spielzeit: 2x 40 Minuten

Schiedsrichter: FSV Burkhardtsdorf ( 2,5 )

Wechselspieler:
B. Hanke Danke für Eure Einsatzbereitschaft !
K. Lorenz - II -

Offizielle: A. Fröschke

Mannschaftsleiter: Platzvorbereiter, Dress-Manager, Bier- Sponsoren

Coach: St. Grünert

Torfolge:
0:1 05. Min SV Leukersdorf S. Wagenknecht Handelfmeter, l. Innenpfosten- präzis
0:2 45. Min SV Leukersdorf M. Koch Klasse- Zuspiel R. Schulze