Senioren strapazieren das Glück beim FSV

Auf einem traumhaften Rasenplatz in Burkhardtsdorf hatte der SVL gigantisches Glück in der 1. Halbzeit. In der zweiten Spielhälfte, zeigten die Leukersdorfer was sie leisten können.
Sie gingen mit 2 Toren in Führung und dominierten das Spiel. Danach zeigten sie wieder das andere „Gesicht“. Da der 3. Treffer ausblieb, der Abwehr- und Siegeswillen vom ganzen Team nach einem Vorsprung wiederholt nachließ, erzielte der FSV den Ausgleich.

Fast schon traditionell, begann der FSV ein dynamisches, druckvolles Spiel von der ersten Minute an. Bereits in der 2. Spielminute stand der SVL- Keeper, Jörg Hirschberger, allein gegen den Mittelstürmer der Gastgeber und konnte nur auf Kosten eines Freistosses klären.
In der 5. Minute eine weitere Drucksituation für den Torhüter der Gäste. Nach einem Fangfehler, hält er den 2. Ball sicher. Erneut wird J. Hirschberger in der 20., der 32. und 37. auf „Herz und Nieren“ geprüft. Er besteht die Situationen in enger Zusammenarbeit mit der Abwehr. Besonders der Abwehrchef, Thomas Uhlmann, schloss immer wieder die Lücken.

Dem SVL gelang es nicht „sein Kombinationsspiel“ aufzuziehen. Einfache flache Zuspiele auf den freien, in der Nähe stehenden Mitspieler waren Mangelware. Die Bälle wurden auf nassen Rasen,
„ Gefühllos“, überwiegend nur lang, in die Räume geschlagen. Damit war das Mittelfeld des SVL überfordert und das kam dem Umkehrspiel des FSV entgegen.

Der SV Leukersdorf hatte in diesem Spiel eine einmalige Luxussituation. Es standen mit dem langsam heranzuführenden Routinier, Klaus Lorenz (längere Ballpause), insgesamt 17 Spieler zur Verfügung. Deshalb ging man zum gleitenden Wechsel und zum Einsatz nach der jeweiligen Spielsituation über. Damit wurde ein “Rein und Raus“ Modus praktiziert.
Das brachte sicher am Anfang und am Ende des Spieles eine gewisse Unruhe in den Rhythmus, wurde aber weitestgehend der Einsatzzeit aller Spieler gerecht. Diese Luxussituation darf jedoch eine Mannschaft nicht in ihrem Spiel- und Siegeswillen beeinträchtigen!

Der Wechselzyklus wurde in der 18. Minute, mit dem Einsatz von J. Sillack für D. Räuber und M. Koch für Th. Reuther begonnen und in der 75. Minute mit dem Auflaufen von I. Birta für R. Höfel und erneut Th. Reuther für M. Koch abgeschlossen.

Nach der Pausenanalyse und der Einwechselung des Kapitäns, Jens Rößger, wurde die spielerische Qualität deutlich besser. Nun wurden vom Torhüter und aus der Abwehr beginnend, schnelle, einfache und sichere Zuspiele, sowie „flache“ Seitenwechsel zum Standard. Es wurde den Stürmern endlich mehr „Auf den Fuß“ gespielt. Verschieben & Helfen weiter Fehlanzeige!

In der 51. Minute, nach Maßflanke, von R. Höfel, auf dem gerade von der Bank eingewechselten, Maik Höfer und es steht 0:1. J. Rößger, prüft in der 57. Minute aus 18m und M. Höfer per Kopfball in der 60. Minute den Keeper des Gastgebers. Steve Hähle, steht in der 74. Minute „Gold richtig“. Nach einer präzisen Flanke von Maik Höfer vollendet er zum 0:2.

Die Offensive wirkte nun deutlich konzentrierter. Auch die Abwehr mit J. Sillack, St. Hähle,
B. Hanke und dem Chef, Th. Uhlmann, stand in den 30 Minuten nach der Pause sehr stabil.
Das Mittelfeld mit M. Krause, R. Seyfert, R. Schulze, D. Räuber und den konstruktiven, anlaufsicheren J, Rößger, kam in dieser Zeit, ebenfalls zu mehr Zielstrebigkeit und Ruhe am Ball.

In den letzten 15 Minuten war das Team offensichtlich in dem Glauben, mit der 2:0 Führung und mit der Einwechselung der zwei Trainingsgaranten, Imre Birta und Thomas Reuther, das Spiel ist „gelaufen“. Es ging die Spannkraft, sichtbar verloren! Den Gastgeber, der konditionell nachgelassen hatte, stärkte man im Kampfeswillen, weil dass mögliche 3. Tor nicht fiel.

So kam es, wie es kommen musste. In der 86. Minute, wird von rechts, J. Hirschberger, überflankt und am linken Pfosten steht ein Stürmer frei - 1:2. Würde der SVL- Siegeswille noch reichen?
Zwei Minuten vor Abpfiff, wurde im Zentrum, im 16m Raum, ein Stürmer nicht angegriffen und er kann den nicht unverdienten 2:2 Ausgleich erzielen.

Spielzeit: 2x 45 Minuten

Schiedsrichter: FSV Burkhardtsdorf ( 2,5 )

Wechselspieler:
B. Hanke Danke für Eure Einsatzbereitschaft !
I. Birta - II -
M. Koch - II -
J. Rößger - II -
J. Sillack - II –

Offizielle: K. Lorenz Danke das Du bereit und da warst!

Mannschaftsleiter: Taxi- Fahrer, Dress-Manager, Bier- Sponsoren

Aufstellung: J. Hirschberger, D. Räuber, J. Sillack, D. Herzog, St. Hähle, Th. Uhlmann, R. Seyfert, B. Hanke, R. Schulze, M. Krause, J. Rößger, Th. Reuther,
M. Koch, I. Birta. R. Höfel, M. Höfer,

Coach: St. Grünert

Torfolge:
0:1 51. Min SV Leukersdorf M. Höfer Flanke v. R. Höfel
0:2 74. Min SV Leukersdorf St. Hähle Flanke v. M. Höfer
1:2 86. Min FSV Burkhardtsd. Einschuss am li. Langen Pfosten
2:2 88. Min FSV Burkhardtsd. Verdeckter, abgefälschter Schuss