Senioren setzen sich gegen unbequeme Gornsdorfer durch!

TSV Elektronik Gornsdorf - SV Leukersdorf  2:4 (0:0)

Im Talkessel am Andreasberg auf dem Kunstrasenplatz sah der Zuschauer ein typisches Gornsdorfer Spiel.
Deren AH- Team hatte sich wieder mit Spielern der 2. Mannschaft verstärkt, überschlug traditionell das eigene Mittelfeld und spielte die Bälle direkt auf die Stürmer. Die standen zu fünft an den Leukersdorfer Abwehrspielern und drückten diese in ihren eigenen Strafraum. Daraus entstand ein weiterer Vorteil, man konnte nach Ballverlust, sofort zum Forechecking übergehen.

Den Leukersdorfern, vor dem Spiel darauf eingestellt, fiel es trotzdem enorm schwer, darauf Antworten zu finden. In der 2. Halbzeit, als zwei Spieler der 2. Mannschaft den Rasen verließen und man sich auf den Kunstrasen und schmalen Platz eingestellt hatte, dominierte der SVL das Spiel. Nun wurde die Eröffnung stärker über das eigene Mittelfeld gesucht. Auch die Passfolgen erhielten mehr Präzision und die kämpferische Einstellung festigte sich. So gelang der Sieg.

Am Anfang des Spieles wechselte das Geschehen in kurzen Abständen die Seiten. In der 5. Minute der erste klare Angriff des TSV. M. Krause verpasst, B. Hanke und S. Wagenknecht lassen 2 Stürmer frei vor dem Tor stehen. Die Raum- Mann-Aufteilung von M. Krause dauerte zu lange.

Auf der Gegenseite, schießt in der 8.’ St. Hähle und in der 10.’ Th. Reuther auf das Tor des TSV- Keeper. Knapp vorbei bzw. gehalten.
Danach eine Druckphase des Gastgebers. Lange Bälle, aus der Abwehr, das eigene Mittelfeld überschlagend, auf die 5 Stürmer und die pressten die Abwehr in den eigenen Strafraum.
Die Stürmer und offensiven Außen der Leukersdorfer, standen zu tief. Dadurch gelang kein Zugriff auf den Spielaufbau der Gornsdorfer Abwehr. Gleichzeitig war kein Anspielpunkt in die Tiefe vorhanden. Hinzu kamen einige Fehlabspiele, die das Pressing des TSV begünstigten.

So „bettelte“ der SVL geradezu um den Rückstand! Angriff und Torschuss in der 11. Minute, knapp vorbei. In der 12. Minute ging der Ball des TSV an die Querlatte. Angriffe in der 17. und 19. Minute. Nur die fehlende Präzision des Gastgebers oder J. Hirschberger, im Stil von Manuel Neuer, als Libero, verhinderten den Torerfolg. Der Gast hat das mit sehr viel Glück überstanden.

Ab der 24. Minute konterten die Leukersdorfer und stellten sich besser auf die Taktik des Gegners ein. M. Höfer spielt auf dem nun aufgerückten D. Herzog, der schießt an den Außenpfosten. In der 26.’ ein, endlich, langer Pass auf M. Höfer, der leider zu hoch abschießt. In der 32.’ ein Zuspiel in die Tiefe auf M. Höfer, der sehr knapp vorbei schießt. D. Herzog hat eine Großchance in der 35. Minute. Das Tor ist leer und er kommt nicht zum Abschluss. Somit bleibt es beim 0:0.

In der 2. Halbzeit hilft unser Routinier, Imre Birta, bei Gornsdorf personell aus und vorweg genommen, er hat sehr gut gespielt. Wie im Training erarbeitet, verteilte er mit klugem Laufverhalten und im „One touch- Stil“ die Bälle! Ein dicker Dank für dieses Teamverhalten!

 

Fast mit dem Anpfiff zur 2. Spielhälfte hatte M. Höfer die Chance zur Führung, aber er schießt nicht und läuft sich fest. Als Gegenpol, in der 45.’, spielt der TSV wieder sein Spiel und es steht 1:0. Drei Abwehrspieler des Gastes greifen nur halbherzig ein. Zwei Minuten später, 47.’, gelingt St. Hähle das 1:1. M. Höfer konnte in der 49. Minute alles klar machen, aber er verzieht. M. Koch und H. Gränitz bringen mit ihren Einwechselungen neuen Schwung.

Auf der Gegenseite kontert der TSV in der 54.Minute und J. Hirschberger glänzt erneut im Tor.
Das leitet jedoch eine Druckphase des SVL ein. In der 58.’ und 59.’ schießen M. Höfer und M. Koch den Gast mit 1:2 und 1:3 in Führung. In der 60. hat J. Rößger eine Torchance und M. Koch setzt in der 64.’ seinen Schuss an den Pfosten. Danach wieder ständige Angriffe von beiden Teams. In der 66.’, nach einem Oberkörpercheck gegen S. Wagenknecht, steht es 2:3.

In der 68.’ kommen die „Ausgeruhten“, D. Räuber und Th. Reuther wieder zum Einsatz und bringen neuen Schwung. Mit einem Kopfball in der 72. Minute bringt M. Höfer mit dem 2:4 den SVL endgültig auf die Siegerstraße. M. Koch hat sogar in der 77.’ mit einem tollen Schuss ein höheres Ergebnis auf dem Fuß. Der TSV, der bis zum Abpfiff gefährlich blieb, hätte allerdings in der 79.’ mit einer Riesenchance erneut verkürzen können.
Fazit: Der SVL hat sich „durch gebissen“ und war in der Summe das erfolgreichere Team. S.G.

Spielzeit: 2x 40 Minuten

Schiedsrichter: Gornsdorf ( 1,5 )

Wechselspieler:
H. Gränitz Danke für Eure Einsatzbereitschaft !
M. Koch - II –
I. Birta ( 1,5) Besonderes Dankeschön, da Aushilfe in der 2. Halbzeit
beim Gegner

Offizielle: M. Noack

Mannschaftsleiter: Dress-Manager, Taxi-Fahrer, Biersponsoren

Aufstellung: J. Hirschberger, B. Hanke, M. Krause, R. Seyfert, S. Wagenknecht,
D. Herzog, St. Hähle, J. Rößger, D. Räuber, Th. Reuther, M. Höfer,
M. Koch, H. Gränitz,

Coach: St. Grünert

Torfolge:
1:0 45. Min TSV E. Gornsdorf 3 Abwehrspieler „greifen“ nicht zu
1:1 47. Min SV Leukersdorf St. Hähle „Hinterkopf- Kopfball“
1:2 58. Min SV Leukersdorf M. Höfer Abschluss, Zuspiel M. Koch
1:3 59. Min SV Leukersdorf M. Koch Cooler Abschluss
2:3 66. Min TSV E. Gornsdorf Im Oberkörpereinsatz Innenvert. unterlegen
2:4 72. Min SV Leukersdorf M. Höfer Kopfball- Abschluss