SVL zu oft ohne Konzentration und taktischer Disziplin!

Oberlungwitzer SV - SV Leukersdorf  7:1 (3:1)

Die Oberlungwitzer hatten ein sehr starkes, verjüngtes Team beisammen. Der „ Kevin Günther Einsatz“ im Heimspiel beim SVL, mit Einmal- Effekt, mehr zum Gefallen für den Spieler (damals ohne Verein), blieb offensichtlich, in den Köpfen des OSV. Die Folge war eine 7:1 Niederlage der Gäste. Das diese so hoch ausfiel, lag allerdings weniger am OSV, sondern vielmehr am SVL.

Das Team der Gäste wurde taktisch sehr gut auf das Heimteam eingestellt. Nach zwei Minuten, spätestens nach 13 Minuten war dies Makulatur. In der 2. Minute lässt sich M. Koch auf der rechten Seite herauslocken und bekam den Ball nicht. In diese Lücke wurde die kluge Flanke auf den nun freien Spieler geschlagen und B. Hanke versuchte die Lücke zu schließen. Das gelang nicht und so kommt es zum Abschluss zum 1:0. Dabei sah auch J. Hirschberger nicht gut aus. Am Schluss des Spieles räumte er eine Handgelenkverletzung, bereits vor dem Spiel, ein.

Der OSV, sichtlich irritiert, von den zugestellten Räumen, agierte sehr clever. Sie provozierten, spielerisch, die kluge Ordnung der Gäste und lockten immer wieder Spieler des SVL aus „ihren „ Räumen. In der 13. Minute gelang das auf der linken Seite mit D. Räuber. Er wurde zum Heraustreten verführt und prompt wurde der Ball in diese entstandene Lücke geschlagen. Der Abschluss zum 2:0 war die Folge. Auch dieser Treffer war nicht unhaltbar.
Damit war die taktische Ausrichtung, das verengen der Räume, der Zwang für den OSV, lang aufzubauen und die Bälle lang zu schlagen, gescheitert. Der„Spielmacher“ des OSV, diesmal in der Innenverteidigung, hat die Fehler des SVL, mit präzisen, punktgenauen Pässen in die Lücken, aufgedeckt und mit entschieden.

Die Trinkpause in der 20. Minute, verschaffte die Möglichkeit, das Geschehene auszuwerten und neu zu justieren. Nun ging der SVL im Pressing auf das Aufbauspiel des OSV. Die Oberlungwitzer waren verblüfft.
In der 21.’ strich ein Schuss von R. Schulze knapp über den Querbalken. Nach einer Ecke vom gleichen Spieler, eine Minute später, schlug der Kopfball von St. Hähle, zweite Chance von M. Höfer, nicht ein. Der Nachschuss von M. Höfer wird von der Linie gekratzt. Die Abwehr des OSV „schwimmt“. Jedoch, wer seine Chancen nicht nutzt!

In der 27. Minute regiert in der Abwehr der Leukersdorfer wieder „ Bruder- Leichtfuss“. Erneut lassen sich D. Räuber und M. Höfer zum zu frühen Heraustreten animieren und die linke Seite ist frei. Warum allerdings 2 Spieler des OSV frei in der Mitte stehen und würfeln können, wer abschließt, muss sich die Innenverteidigung fragen lassen. Es stand 3:0.

Bei diesem Spielstand wuchs die Erkenntnis, dass dieses Team, in dieser personellen Besetzung, eine taktische, defensive Grundausrichtung nicht realisieren kann.
Hurra- Fußball nach vorn, Spaß am Offensivfußball und in meinen Raum wird schon einer stehen.
Erst mal sehen wie der Zweikampf meines Mitspielers ausgeht. War die Einstellung. Helfen, sich unterstützen, waren Fremdworte. So kam es wie es kommen musste.

In der 28. Minute, nach einer Großchance von M. Höfer, bekam er den Ball am OSV- Keeper nicht vorbei.
Auf der Gegenseite, hinter der Mittelfeldreihe und vor der Abwehr des SVL, standen ständig zwei Offensive und werden nicht gestellt. J. Hirschberger der „Kopf und Kragen“ riskierte und mit Fußabwehr in der 32.’ klärt, verhinderte einen höheren Rückstand.

Kurz vor der Pause, 39.’, gelang M. Koch, inzwischen längst als Doppelspitze aufgestellt, ein Durchbruch auf der linken Seite sein flaches Zuspiel vollendet M. Höfer zum 3:1 Anschlusstreffer.
Das ließ wieder etwas Hoffnung aufkommen. Die sehr schnell verflog.

In der 41.’ kommt I. Birta für den verletzt ausgeschiedenen S. Wagenknecht und H. Gränitz geht in die Innenverteidigung. Noch bevor die Ordnung wieder hergestellt war, fällt aus dieser Position heraus das 4:1. In der 51.’ kontert der Gast und R. Schulze schoss knapp über die Querlatte. Der SVL spielte nun mit einer 3er Abwehr und einem 3er Sturm. Das Risiko musste man gehen.

Auf der Gegenseite rettete J. Hirschberger erneut mit Fußabwehr. Im Wollen, den Anschluss zu schießen, waren die Räume jetzt brutal offen. Die linke Seite des SVL war erneut frei und lud den OSV in der 55.’ zum 5:1 ein. Eine Minute später, die Gegenwehr war fast komplett eingestellt, kam der Gastgeber mit einen Kopfball, völlig unbedrängt, zum 6:1.
Erneut eine Minute später muss M. Krause, verletzt, den Platz verlassen und D. Finsterbusch kommt zu seinem Einsatz.
Erneut ist es J. Hirschberger, der trotz Verletzung, zwei mal, einen höheren Rückstand, in der 62.’ und in der 77.’, verhindert.

In der 63. erneut eine Großchance für den OSV und in der 70. drücken die Oberlungwitzer ihre Überlegenheit mit dem 7:1 auch deutlich aus. S.G.

Spielzeit: 2x 40 Minuten

Schiedsrichter: Oberlungwitz ( 2,0 )

Wechselspieler: I. Birta, D. Finsterbusch Danke für Eure Einsatzbereitschaft !
Offizielle: J. Rößger, A. Froeschke,

Mannschaftsleiter: Dress-Manager, Taxi-Fahrer, Biersponsoren

Aufstellung: J. Hirschberger, B. Hanke, S. Wagenknecht,Th. Uhlmann, D. Räuber,
M. Krause, H. Gränitz, M. Koch, St. Hähle, M. Höfer, R. Schulze, I. Birta
D.Finsterbusch,

Coach: St. Grünert

Torfolge:
1:0 02. Min OSV Re.Seite SVL überspielt, Schuß v. links- rechts unten Tor
2:0 13. Min OSV Li. Abwehr SVL überspielt, Schuß v. halbre.- li. oben Tor
3:0 27. Min OSV Li. Seite SVL überspielt, 2 OSV Mitte frei, Tor aus Mitte
3:1 39. Min SVL M. Höfer Durchbruch M. Koch, li.Seite SVL,Zuspiel auf M. Höfer, T.
4:1 42. Min OSV Schuss aus Mst- Pos. unten links- Tor
5:1 55. Min OSV Li. Abwehr SVL überspielt, Schuss v. halbre. – li. obenT.
6:1 56. Min OSV Kopfball aus halbrechts, total ungedeckt, Tor
7:1 70.Min OSV Durchgerangelt aus Mittelstürmerpos. keiner greift an T.