Unentschieden der Senioren- eine gefühlte Niederlage!

SV Leukersdorf - TSV Claußnitz  1:1 (1:1)

Die Verunsicherung des SVL- Teams war für Jedermann sichtbar. Vier Niederlagen am Stück, das hat es in den letzten 3 Jahren nicht gegeben. Auch das Selbstbewusstsein hat darunter gelitten! In den letzten Jahren wäre ein erfolgreiches Spielergebnis gegen einen sehr guten, aber nicht überragenden, Gegner, kein Problem gewesen. Die Lösung heißt: Fitness durch Training!

Bis auf einem super Torwart, Max Gränitz, und einem sehr kompetenten, umsichtigen Schiedsrichterteam, unter der Leitung von Steffen Claus, erreichte keiner auf dem Platz, annähernd Normalform.
Sehr erfreulich war, dass seit längerer Zeit unser Schiri wieder von einem Linienrichter Duo unterstützt wurde. Danke, auch an Oliver Arnold und Michael Noack. Euer Einsatz ermöglichte eine leichtere und ruhigere Spielleitung.

Fußball wurde natürlich auch gespielt.

In den ersten 19 Minuten sah man ein offenes, wechselintensives Spiel mit offenen „Visier“. Leider mit einer sehr hohe Fehlpassquote. Diese führte dazu, dass dieses Match nicht sehr attraktiv war.
In der 6.’ war die linke Abwehrseite total frei und der TSV konnte, zum Glück der Leukersdorfer, seine Chance nicht verwandeln. Zwei Minuten später schoss M. Höfer leider nur über das Tor. In der 17.’ standen erneut, dieses mal 2, Spieler des Gastes, auf der linken Seite des SVL frei und scheiterten beim Durchspiel in der Mitte an sich selbst.

M. Höfer hatte noch in der 19.’ eine Großchance, nach guten Flachpass von R. Schulze, stand er allein vor dem Tor und brachte den Ball nicht unter.
Der gerade noch als Passgeber aktive, R. Schulze, erzielte aus „heiteren Himmel“, nach einer Kopfballablage, von M. Höfer, aus 21m, halblinker Position, mit einem „Sonntagsschuss“ die 1:0 Führung. St. Hähle musste in der 28.’ mit einem Kopfball, allein vor dem Keeper, erhöhen. Das gelang ihm nicht.

Nach der Trinkpause, in der 30.’ kommt H. Gränitz für V. Hahn.
Zwei Minuten später, ein Aussetzer vom Torschützen zum 1:0, R. Schulze. Unbedrängt und unnötig, ohne Adressat, wurde der Ball aus 36m halblinke Position, zurück auf die Abwehr gespielt. Dort stand nur ein Claußnitzer, der allein vor dem Torwart, Max Gränitz, locker zum 1:1 einschießen konnte.

Das verunsicherte die Leukersdorfer noch mehr.

Die zu lautstarken Hinweise und Aufforderungen des Coachs halfen dem Team nicht. Im Gegenteil!
Bitter, aber es bleibt ihm z.Z. nur übrig seine Erwartungshaltungen deutlich zurück zunehmen. Alles andere, sind Träumereien und entbehren jeglicher Voraussetzungen. Die Schlussfolgerungen, die Ursachen sind bekannt, werden in einer Mannschaftssitzung getroffen.

Die Basics des Fußballs stimmen gegenwärtig beim SVL einfach nicht.
Raumaufteilung, Zuspielgenauigkeit, Absicherung, Entscheidungen ob Deckung des Gegenspieler oder des Raumes, Verschieben und Pressen, Chancenverwertung sowie das große Wort beim Mannschaftssport- HELFEN-, sind mehr als instabil.

So kamen die Clausnitzer immer wieder zu Chancen. Allein, Max Gränitz, im Tor war es zu verdanken das man mit einem „blauen Auge“ das Spiel beenden konnte. Er verhinderte in der 40. und 60. Minute Großchancen der Claußnitzer. In beiden Situationen standen Stürmer des TSV allein, einschussbereit, vor ihm und er konnte mit viel Risiko klären.

In der 41. Minute, nach der Pause, war D. Herzog für D. Räuber gekommen und in der 58. Minute noch ein Doppelwechsel. Der regenerierte V. Hahn kam für H. Gränitz und S. Wagenknecht kam, nach seiner auskurierten Verletzung, für St. Hähle. Auf den Spielverlauf konnten diese und auch die nachfolgenden „Erholungs- und Positionswechsel“ leider keinen spürbaren Einfluss nehmen.

Bleibt noch nachzutragen, dass die Leukersdorfer eine „Riesen-Torchancen“ in der 39. Minute hatten. Nach einer Flanke, von H. Gränitz, auf den Kopf, von St. Hähle, der den Ball nur an den Innenpfosten köpfte.


Auch wenn die 8 fehlenden Stammspieler dabei gewesen wären, konnte man nicht davon ausgehen, dass eine anspruchsvollere Spielgestaltung durch den SVL möglich gewesen wäre. Das Team war insgesamt personell sehr gut besetzt, es hat schlicht an der kämpferischen Einstellung und an der mangelnden Teambereitschaft gefehlt.


S. G.

Spielzeit: 2x 40 Minuten

Schiedsrichter: Steffen Claus SVL ( 1,5 )

Linienrichter: Oliver Arnold ( 1,5 ) und Michael Noack ( 1,5 )

Wechselspieler: H. Gränitz, D. Herzog, Danke für Eure Einsatzbereitschaft !
S. Wagenknecht - II -

Offizielle: A. Fröschke, D. Freitag, E. Weidauer,

Mannschaftsleiter: Platzvorbereiter, Dress-Manager, Bier- Sponsoren

Aufstellung : M. Gränitz, S. Wagenknecht, J. Sillack, Th. Uhlmann, R. Seyfert, M. Krause,
V. Hahn, J. Rößger, D. Räuber, St. Hähle, D. Herzog, H. Gränitz, R.Schulze
M. Höfer,

Coach: St. Grünert

Torfolge:

1:0 20. Min SVL R. Schulze 21m- Schuss v. halbli. nach Vorlage per Kopf v. M. Höfer
1:1 32. Min TSV Rückpass v. R. Schulze zur SVL Abwehr gedacht, kommt
zum freien TSV- Stürmer