Ersatzgeschwächtes Seniorenteam mit starkem Kampfgeist!

SV Empor Glauchau - SV Leukersdorf  1:1 (0:0)  

Wenn jedem im Team vor dem Spiel bewusst ist, dass gute, starke Spieler fehlen, rücken alle in einer Mannschaft enger zusammen. Jeder spürt, dass er etwas mehr „Geben“ muss, kämpft mehr und hilft den Mitspielern stärker. Keine neue Erkenntnis bei Mannschaftssportarten. So geschehen im Spiel gegen Glauchau.

 

Das war ein neuer, hoffentlich einmaliger, Rekord- 19 Leukersdorfer sagten ab. Darunter waren die 2 Aue-Hardlinerfans fast zu vernachlässigen. Ein Spieler konnte auf Grund seines Einsatzes am Wochenende in der Zweiten nur kurzzeitig eingesetzt werden. Das war insgesamt für das Spiel schon heftig!

Der SVL mit 6 „Reservespieler“ darunter, unser Super- Routiniers Klaus Lorenz, 3 Übungsleiter: Renato Hille, Dirk Richter und Dirk Finsterbusch, von der Jugendabteilung, sowie einen Standby- Torhüter aus dem Freizeitbereich, Josef Duttenhöfer. Alle sechs waren tolle, große Kämpfer.
Das Fazit darf man schon vorweg nehmen, dass SVL – Team hat sich sehr gut „verkauft“. Glückwunsch!

Anfangs verteiltes Spiel, keiner konnte sich entscheidend durchsetzen. Dafür war auch die Zuspielgenauigkeit nicht präzise genug. Der Kampf um den Ball überwog.
Die Leukersdorfer standen gut gestaffelt und wechselten ständig geschickt vom verdichten der Räume in ein Pressing auf den Ballführenden sowie auf den Spielaufbau des SVE. Damit hatte der Gastgeber so seine Probleme.

In der 25. Minute, die erste klare Großchance, von D. Herzog, geht knapp am Tor vorbei. Nach 27.’ erhält R. Hille, nach Foulspiel an ihm, eine Pause und Dirk Richter kommt zum Einsatz.
In der 36.’ wurde erstmals vom Gastgeber, J. Duttenhöfer, im Tor des SVL geprüft. Er ließ keine Zweifel an seinen Fangkünsten. Eine Minute später, sowie in der 40.’ streichen 2 Maik Höfer Schüsse knapp am Tor der Glauchauer vorbei. Pfiff- Halbzeitpause!

Ein Zwischenfazit. Beim SVL, stand vom Keeper, über die Abwehr, der Defensivbereich sehr gut.
Im Mittelfeld, besonders die beiden 6er, bauten gut auf und schlossen die Lücken geschickt. Über beide Außenläufer war mehr in der Offensive, beim Spielaufbau und nach Hinten möglich. Beide Stürmer hatten eine sehr gute Laufbereitschaft, haben ihre Gegenspieler gebunden. M. Höfer war jederzeit Torgefährlich. Klaus Lorenz muss besonders gewürdigt werden. Auf der klassischen 10er Position, sicherte er klug die Bälle und brachte das Zuspiel zum Mitspieler. Bei seinem gesetzten Alter und nach vierteljähriger Pause, toll.

In die 2. Spielhälfte wurde R. Hille für K. Lorenz und D. Finsterbusch für D. Herzog eingewechselt. Die ersten 20 Minuten nach der Pause gehörten dem SVL. In der 44.’ steht M. Höfer allein vor dem Keeper und schoss vorbei. Eine Minute später spielte ein Glauchauer, unkontrolliert, einen Rückpass, zum eigenen Torwart, der beinahe ein Selbsttor geworden wäre. In der 48.’ schoss R. Hille eine „Rakete“ auf das SVE Tor, welche der Keeper zur Ecke prallen lassen musste. Die Ecke brachte nichts ein.

Nach mehrmaligen Versuchen, gelang es Maik Höfer, der einen erstaunlich hohen Laufaufwand betrieb, in der 61. Minute, mit einen Traumtor, aus 22m, den SVL zum 0:1, in Führung zu schießen. Das war mehr als verdient nach diesem Spielverlauf!

Schade, dass dieser Vorsprung nur 2 Minuten hielt! Nach einem Missverständnis auf der rechten Seite des SVL, kam ein Glauchauer in Ballbesitz und konnte an „Freund & Feind“ vorbei, in der 61.’, den sehr guten, Josef Duttenhöfer, im Tor, zum 1:1 überlisten.

Ab der 63. Minute ging die Offensive erneut an die Gäste über und der Gastgeber wurde etwas unkontrollierter in den Zweikämpfen. In der 64.’ging ein satter Schuss, von Dirk Richter knapp über das Tor. In der 67. und 69. Minute erhielt der SVL zwei Foulfreistöße. Verwirkt an und geschossen von, Maik Höfer. Beide wurden leider von ihm zu hoch angesetzt und gingen über das Tor.

Vor dem Spiel wären alle auf der Seite des SV Leukersdorf mit diesem Ergebnis hoch zufrieden gewesen. Nach dem Spiel, den Spielanteilen und der klaren Torchancen entsprechend, blieb da so ein kleines: „Was, Wäre, Wenn“, haften.
Eine Fußballweisheit ist auch, ein Spiel mit voller Konzentration, nach langer, langer Pause, gelingt dem Einzelnen leichter, als diese Leistung, Woche für Woche abzurufen und zu bestätigen.
Bei allen spielerischen Ansprüchen die nicht optimal erfüllt wurden, bleibt die Freude über die große kämpferische und mannschaftlich geschlossene Leistung. Eben ein echtes Teamwork!

S.G.

Spielzeit: 2x 40 Minuten


Schiedsrichter: SV Empor Glauchau ( 2,0)

Wechselspieler: D. Richter Danke für Eure Einsatzbereitschaft !
D. Finsterbusch -II-

Offizielle: A. Froeschke

Mannschaftsleiter: Taxifahrer, Dress-Manager, Bier- Sponsoren


Aufstellung : J. Duttenhöffer, B. Hanke, S. Wagenknecht, Th. Uhlmann, R. Seyfert,
R. Hille, D. Herzog, J.Rößger, D. Räuber, D. Richter, K. Lorenz, M. Höfer, D. Finsterbusch,

Coach: St. Grünert

Torfolge:
0:1 59. Min SV Leukersdorf M. Höfer, Traumtor aus 22m, unhaltbar
1:1 61. Min SVE Glauchau Missverständnis re. Abwehrseite SVL