Kantersieg der Senioren gegen gehandicapte Jahnsdorfer!

SV Leukersdorf - TSV  Jahnsdorf/ Neukirchen  10:0 (2:0)

Wenn ein Gästecoach vor dem Spiel Falten auf der Stirn hat weil ihm seine Spieler im Stich gelassen haben, dann hat auch der Gegner ein Problem. Das Spiel bekommt nicht den erwarteten, spannenden Charakter den es vorher versprochen hat. Einige Jahnsdorfer/ Neukirchener hatten es sich kurzfristig anders überlegt und hielten das Spiel der 3. Liga, CFC gegen Zwickau, für wichtiger, als selbst aktiv zu werden und dem Spielpartner seinen Respekt zu zollen! Damit das Spiel abgesichert werden konnte, erklärten sich 3 Spieler bereit beim Gast auszuhelfen. Der Dank, die Achtung und Anerkennung für große Teamfähigkeit, gebührt: Imre Birta, Thomas Reuther und Ronny Seyfert.

Die Leukersdorfer Elf, war durch die Spielerabgabe von Beginn an nicht vollzählig. J. Sillack, konnte erst in der 13. Minute (von Schicht kommend) eingesetzt werden. Das Spiel begann also 10 gegen 11 Spieler.
Das war allerdings nicht das größte Problem für die Gastgeberelf. Bei Abgabe von Spielern an das andere Team und die damit verbundene Unruhe, verliert die eigene Mannschaft an Spannung. Da helfen auch keine Worte des Coach, wie: „Konzentration auf das eigene Spielsystem und Formulierung von Zielen“.

Das widerspiegelte sich in der Anfangsphase des Spieles sehr deutlich. Im Eindruck, es nun mit einem schwachen Gegner zu tun zu haben, dem Verlust des Ernstes der spielerischen Herausforderung, wollte jeder Spieler des SVL aus teils, egoistischen Gründen in die Nähe des TSV-Tores, um erfolgreich zu sein.
Da wurde auf exakte Zuspiele nicht geachtet, da wurden Kopfbälle nicht „gedrückt“, mit Ball am Fuß über das ganze Spielfeld gelaufen, der besser postierte Mitspieler übersehen, die Staffelung brutal ignoriert und im Abschluss wurde schlampig mit den Chancen umgegangen.

Dem Gast blieb in den, zwar ungeordneten, aber ständigen Offensivwellen der Leukersdorfer, gar keine andere Wahl als sich auf die Defensive zu konzentrieren. So entwickelte sich in den ersten 25 Minuten ein Spiel auf das Jahnsdorfer Tor. Schüsse von R. Schulze in der 9.’ und M. Höfer in der 15. sowie 21. fehlte jegliche Zielstrebigkeit. Auch Standards wie Ecken, von R. Schulze und M. Höfer, wurden Alibi mäßig mit dem Kopf in die Arme des Torwartes oder über die Querlatte verwertet.
In die Staffelung der Mannschaftsteile des SVL zog trotz aller Hinweise keine Ordnung ein. Ein Verdienst
der Defensivspieler ist es, dass die zaghaften Vorstöße des Gastes sehr frühzeitig gestoppt und unterbunden wurden.
Da man selbst gut Torchancen ausließ, welch Ironie des Spieles, schoss der TSV, die Gastgeber, mit 2:0 in der 33.’ und 37.’, unfreiwillig, mit Eigentoren, in Führung.
Inzwischen hatte der Dauerregen eingesetzt und erschwerte die Zuspiele, weil die Bälle schnell wurden.

Die Halbzeitansprache des SVL-Coach, bei Dauerregen, schien auf offene Ohren gestoßen zu sein. Denn bereits eine Minute später, die 41.’, schoss M. Höfer, dessen Pressing, an dieser Stelle gelobt werden muss, zum 3:0, nach zielstrebigen Solo ein. Nun wurde aber auch der Spielaufbau, die Zuspiele, die Staffelung, das Spiel ohne Ball und die Raumaufteilung deutlich verbessert! Großen Anteil daran hatten J. Rößger und Th. Uhlmann. Der 1. und 2. Kapitän!

Inzwischen war doch noch ein Spieler des TSV eingetroffen. Er musste allerdings einen bereits Verletzten Spieler ersetzen. Damit war klar, dass Routinier, Klaus Lorenz, beim SVL, über die gesamte Spielzeit „gehen“ musste. Respekt, vorweggenommen, er hat das nach langer Spielpause, sehr gut gemacht!
Ein weiteres Lob an dem zur Untätigkeit verurteilten S. Bräunig im Tor. Das war leider kein Leistungstest!

In der 49.’ hat M. Koch, nach guter Ecke von R. Schulze, eine Großchance noch vergeben. Das machte er nach einem „Zuckerpass“ von R. Schulze in der 54.’ besser und schoss zum 4:0 ein.
Die Gäste waren nun mit ihren Kräften überfordert und kamen nur noch ganz selten über die Mittellinie. Den schnellen Ballpassagen, bei guter Raumaufteilung des SVL, hatten sie nicht mehr viel entgegenzusetzen.

In der 58.’ nach einem Foul im Strafraum, an dem „durchgebrochenen“ M. Höfer, verwandelte St. Hähle den Elfmeter, cool zum 5:0. Nach einer Flanke von M. Koch in der 59.’, scheitert erst M. Höfer, aber der dahinter stehende, R. Schulze, erhöht per Kopfball auf 6:0. In der 61.’ erhöht R. Schulze abermals, nach präzisem Zuspiel von J. Sillack, stand es 7:0. Nun war der Linksverteidiger, J. Sillack, selbst dran. Nach gutem Solo vollendet er in der 70.’ zum 8:0. M. Koch war erneut gefragt. Nach ebenfalls einen „Zuckerpass“ in die Tiefe von St. Hähle kann er in der 71.’ auf 9:0 erhöhen. Der Passgeber kommt selbst noch einmal zum Abschluss. In der 72.’ nach „Musterecke“ von M. Höfer, vollendet St. Hähle per Kopfball zum 10:0 Endstand.

In der 2. Halbzeit spielte der SV Leukersdorf so wie man sich das idealerweise wünscht.
Dabei darf man den Kräfteverschleiß des Gastes und deren Altersdurchschnitt nicht übersehen. Sie haben aufopferungsvoll gekämpft. Das gilt auch für die „Leihspieler“ aus den Reihen des SVL! Ein besonderes Lob gilt dem Gästekeeper. Er hat trotz der 10 Gegentore unzählige Chancen vereitelt- Respekt!
Was die deutliche Verbesserung der Spielauffassung, des Teamgeistes und der Disziplin jedes Einzelnen, ab der 2. Halbzeit wert ist, wird man am Freitag, 23.09.16, im Heimspiel, Anstoß: 18.00 Uhr, gegen den starken SSV Lichtenstein wissen. S.G.

Benotungsschwp.: 2. Halbzeit. Beim Torwart keine Bewertung, da absolut nicht gefordert !

Spielzeit: 1x 40 + 1x34 Minuten

Schiedsrichter: Steffen Claus SVL ( 1,5 )

Wechselspieler: Keine

Spieler beim TSV: I. Birta, Th. Reuther, R. Seyfert Starke Einstellung und Spielhilfe!

Offizielle: M. Noack, D. Freitag, T.Schleider

Mannschaftsleiter: Platzvorbereiter, Dress-Manager, Bier- Sponsoren

Aufstellung : S. Bräunig, E. Weidauer, J. Sillack, Th. Uhlmann, St.Hähle, M. Koch,
H. Gränitz, J. Rößger, R. Schulze, K. Lorenz, M. Höfer

Coach: St. Grünert

Torfolge:

1:0 33. Min SVL Selbsttor Schuss von R. Schulze, TSV- Spieler schießt Ball ein
2:0 37. Min SVL Selbsttor TSV- Spieler schießt Querpass von SVL ins eigene Tor
3:0 41. Min SVL M. Höfer Solo mit präzisen Abschluss
4:0 54. Min SVL M. Koch „Zuckerpass“ v. R. Schulze, Klasse Abschluss
5:0 58. Min SVL St. Hähle Foul an M. Höfer, Foulelfmeter, unten rechts
6:0 59. Min SVL R.Schulze Flanke v. M. Koch, M. Höfer scheitert , Kopfballabschluß
7:0 61. Min SVL R.Schulze Klasse-Zuspiel von J. Sillack, präziser Abschluss
8:0 70. Min SVL J. Sillack Solo und cooler Abschluss
9:0 71. Min SVL M. Koch „Zuckerpass“ von St. Hähle in die Tiefe, Klasse Abschluß
10:0 72. Min SVL St. Hähle Punktgenaue Ecke von M. Höfer, Kopfballtor